Weshalb Startups ihre Anrufe outsourcen sollten


30. Juli 2015 in von Michael Gottron
Startups

Laut billionsuccess.com  scheitern 80% der Startups in den ersten 18. Monaten.

Dies ist schon ein sehr hoher Prozentsatz!

Der einzige Weg, unter die restlichen 20 % zu fallen, besteht darin, Betriebskosten so weit wie möglich zu minimieren, ohne dabei auf Qualität zu verzichten.

Eine Möglichkeit ist das Engagieren eines Sekretariatsdienstes.

Gründe dafür, dass Startups diesen Schritt unternehmen sind:

Kosten sparen

Stellen Sie sich vor, Sie müssten Ihre Telefonannahme im Büro organisieren, dies würde schon einmal mit Inseraten für Jobangebote beginnen.

Sollten Sie endlich ein Team aufgebaut haben, so müssten Sie dieses auch noch schulen, Zeit kostet Sie Geld, sprich Schulungspersonal.
Somit würden Sie eine Person benötigen, die die Einarbeitung übernimmt. Wie gesagt, schon wieder Kosten.

Danach müssen Sie das Equipment, die Software/Hardware und andere Geräte kaufen, die man im Büro für den Telefondienst benötigt.
Schließlich müssten Sie sich auch noch um den Papierkram kümmern, der für die Einrichtung erforderlich ist.

Wenn Ihr neues Team endlich damit anfangen kann, Anrufe entgegenzunehmen, wird das Büro noch zig andere Extras benötigen. Wenn Sie am Ende des Monats die Rechnungen überprüfen,  werden Sie feststellen, dass die Kosten Sie, bei begrenzten Möglichkeiten, regelrecht auffressen.

Auf der anderen Seite wird Sie das Outsourcen eines Telefondienstes nicht nur erhebliche Kosten sparen lassen, sondern Ihnen auch mehr Zeit einräumen Diese benötigen Sie um sich auf das Wesentliche, Ihre Produkte und Services, zu konzentrieren.

Der Anlauf ist immer der anstrengende Teil, wenn Sie sich für das Outsourcen entscheiden. Sie haben ja schließlich alles ganz genau zu checken und zu testen, die Unterlagen und Termine, die Sie wahrnehmen müssen.

Wenn dann aber alles festgelegt und organisiert ist, können Sie aufatmen.

Die Kunden rufen Ihr Business an, um sich zu erkundigen, ohne dass Sie deshalb durch ungeschultes Personal oder crashende Software  gestresst werden.

Das Callcenter hält den Stress von Ihnen fern.

Das Gleiche gilt für unnötige Verspätungen, Streit unter Kollegen und monatliche niedrige Rechnungen.

Der Sinn des Schwerpunkts

Während die Priorität das beste Produkt oder der beste Service auf dem Markt sein sollte, dürfen Startups nicht von Nebensächlichkeiten abgelenkt werden. Sie sollten sich auf ihren Schwerpunkt konzentrieren, obwohl auch andere Dinge erledigt werden müssen.

Andere Abteilungen müssen gleichwertig behandelt werden, zumal deren Einsatz in jungen Unternehmen auch zum Umsatz beiträgt. Sie sind jedoch nicht so bedeutend wie das Kernprodukt oder die Kerndienstleistung.

Somit sind neue kleine Unternehmen oftmals mit Prioritäten beschäftigt, die sie nicht so einfach minmieren können.

So z.B. besteht ein Startup meistens aus einer kleinen Gruppe von Leuten, die oftmals begrenzte Erfahrung im Umgang mit gewissen Angelegenheiten haben, die aber für den Erfolg des Produkts der Firma wesentlich sind. Dies hat nichts mit deren Position oder Abteilung zu tun (z.B. Logistik, Kundendienst, Marktforschung usw.).

Diese Dinge sind anfangs immer ein überwältigender Aufwand und führen später zu einem Verlust des Überblicks.

Wenn ein neues Unternehmen den Schwerpunkt aus dem Auge verliert, fängt die Sache schon einmal schlecht an.

Durch das Outsourcen der Anrufe können gewisse Bereiche von anderen Leuten betreut werden, die Erfahrung und gute Fähigkeiten haben.

Mit einem externen Sekretariatsservice brauchen Sie nur einen unterzeichneten Vertrag und alles Andere erledigt sich von selbst. Somit können Sie sich wieder auf die Kernprodukte und -dienstleistungen Ihrer Firma konzentrieren.

Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.