Virtual Assistant Apps, was Sie darüber wissen sollten


26. November 2015 in von Michael Gottron
Virtual Assistant

Wie meistens wenn Apple etwas Neues einführt, hat auch der Start von Siri 2011 dazu geführt, das eine App als virtual assistant im Mainstream ankommt. Seitdem ist es uns möglich, dass unser Smartphone Dinge für uns erledigt, die nicht reeller sein könnten.

Während die erste Version absichtlich als „Beta“ eingeführt wurde, wurde Siri im Bereich der Stimmerkennung von Jahr zu Jahr besser.

Diese Tatsache hat zu einem neuen „Apps-Wettbewerb“ unter den technischen Giganten geführt. Die „Gefällt mir“-Klicks bei Google, Samsung und Microsoft mit ihre eigenen „intelligenten, persönlichen Assistant“-Apps wurden somit freigeschaltet; Google Now, S Voice und Cortana sind als Default-Apps auf der Soft- und Hardware der Verkäufer verfügbar.

Ein deutlicher Gewinner hat sich jedoch noch nicht profiliert, da ständig Updates hinzugefügt werden. Dies entweder um Sicherheitslücken zu stopfen oder um neue Features einzuführen, die die Smartphone-User als nützlich empfinden könnten.

Die Idee des „weniger belebten“ Weges schien immer eine gute Sache zu sein, um sich von anderen abzuheben. Die Wahl der richtigen persönlichen Assitant-Apps für ist Sie  hingegen fast immer ein Erfolg, wenn Sie sich für die Herangehensweise des „bereits hinterlegten“ Wegs entscheiden.

Das kann man mit dem Dasein des Trendsetters und dem Verhalten der Mehrheit vergleichen. Der Trendsetter ist innovativ und probiert neue Dinge aus bevor man sie überhaupt kennt. Die Masse oder Mehrheit der Konsumenten fängt dann an ein Produkt zu nutzen, wenn die „Kinderkrankheiten“ schon ausgemerzt sind und man es somit ohne große Fehler nutzen kann. Hierzu ein passender Beitrag auf englisch.

Es gibt einen Grund dafür, dass gewisse Dinge unter einer größeren Gruppe von Menschen populärer sind. Wenn die Mehrheit Ihre Produkte benutzt und gut und wertvoll findet, so wird sie diese Produkte bei der Familie und den Freunden anpreisen.

Andererseits werden die beliebtesten Apps, aufgrund des Umsatzes, ständigen Support von deren Entwicklern und Vertrieblern haben. Der einzige Weg, Gewinne zu erzielen, besteht darin, die Apps zu verbessern und durch jedes Update wertvoller zu machen.

Sie werden zig Artikel finden, die Siri im Vergleich zu Google Now und Cortana schlecht machen, im Vergleich zu den Vorgängern usw..  Im Endeffekt läuft alles auf die Frage hinaus, welche App von den meisten Menschen benutzt wird.

Ja, einige werden beteuern, dass Google Now besser als Siri oder Cortana von Microsoft ist und beide in Sachen Ausführung in Frage stellen (das würden technische Kritiker in ihren Rezensionen schreiben). Schlussendlich ist es aber die Stimme der Mehrheit die, die schließlich gewinnt.

Nachstehend geben wir zwei wichtige Überlegungen an, die Sie beachten sollten, bevor Sie sich Ihre eigene persönliche Assistant-App zulegen:

Virtual assistant

Erhält die persönliche Assistant-App regelmäßig Updates?

Wie schon oben erwähnt, ist die Fähigkeit, Software-Updates zu empfangen, ein wichtiger Bestandteil Ihrer persönlichen virtual Assistant App.

In dem Maße, in dem Smartphones immer mehr mit unserem Alltag verflochten sind, werden ständig mehr Daten auf diese gepackt.

Es könnten unsere Zugangsdaten, Passwörter und andere sensitive Daten sein, die im Falle eines Fremdzugriffes unser Leben in Gefahr bringen würden.

Wenn also ein neuer Sicherheitsangriff oder ein bösartiger Softwareskandal ausbricht, so wird der App-Verkäufer sofort an einem Schutz arbeiten, der es den Nutzern erspart, davon betroffen zu werden. Das Update wird diese Korrektur den Nutzern zur Verfügung stellen.

Stellen Sie sich für einen Augenblick vor, was Ihnen oder Ihrem gesunden Menschenverstand passieren könnte, wenn Sie keinen Zugang zu Korrekturen hätten oder es im Falle eines Zugangs viele Tage dauern würde, bis Sie die Updates bekommen würden.

Sicherheit ist eine ernsthafte Sache; Ihre Ruhe sollte nicht gestört werden.

Hat die virtual Assistant App gute Rezensionen?

Die Landschaft der heutigen sozialen Medien hat sich verändert. Dies besonders in Bezug auf die Art und Weise, in der die App-Hersteller ihre Produkte vermarkten.

Vor fünf Jahren wäre es sehr einfach gewesen, falsche Benutzerprofile anzulegen und auf den Seiten der Apps-Hersteller sehr gute Kommentare zu schreiben, um die Menschen anzulocken.
Heutzutage ist das nicht mehr machbar.

Die Glanzzeit des Spammens ist vorbei, und die Leute wissen jederzeit, ob eine Rezension manipuliert ist oder nicht. Und sollten sie dies herausfinden, so werden sie mit Sicherheit heftige und abfällige Kommentare machen, was andere wiederum als von einer echten Person stammend identifizieren werden.

Die beste virtual Assistant App wird selbstverständlich die meisten positive Rezensionen haben. Das Beste daran ist, dass diese Rezensionen User-Erfahrungen (z.B. Ist die App nützlich und hält sie das, was sie verspricht?) und Empfehlungen für den App-Hersteller enthalten werden.

Gute Arbeit wird ein gutes Feedback erhalten. Das enthüllt die Wahrheit über virtual Assistant Apps.

Der Schlüssel des Erfolgs besteht darin, sich Zeit zu nehmen, die Rezensionen zu lesen.

Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.