Wenn das Abnehmen des eigenen Telefons die Produktivität steigert


25. Juni 2015 in von Michael Gottron
Produktivitätssteigerung per Telefon

Es hat nie zuvor ein aufregenderes Zeitalter als das 21. Jahrhundert für das Besitzen eines Telefons gegeben! Jahrzehntelang war das Telefon nur ein Mittel zur Kommunikation. Heutzutage ist der Besitz eines „Smartphones“ ein einzigartiges Erlebnis. Es handelt sich um ein Gerät, mit dem man nicht nur Sprach- und Textmitteilungen übermitteln, sondern auch spielen, Fotos machen, sich Videos ansehen kann usw.

Die meisten Unternehmer und Freiberufler mit Smartphones sind der Herausforderung ausgesetzt, wie sie das Gleichgewicht zwischen Unterhaltung und Produktivität halten. Das fängt schon beim Entgegennehmen der eigenen Anrufe an.

Es nimmt zu viel Zeit in Anspruch

Die Martkeinführung des Produkts war ein großer Erfolg. Alle Einflussfaktoren haben dabei eine Rolle gespielt: soziale Medien haben einen Haufen Wechselbeziehungen gebracht. Auch die Registrierungen auf Ihrer Webseite mit der Bitte um Zusendung Ihres Newsletters haben alle Erwartungen übertroffen.

Und dann kamen die ersten Anrufe auf Sie zu.

Während die meisten Anrufer tatsächlich wichtige produktorientierte Anfragen hatten, so gab es andere, die einfach zu viel Zeit in Anspruch genommen haben. Zeit, die man für nützlichere Aufgaben bräuchte, wie z.B. für das Einrichten einer separaten Telefonnummer auf Ihrer Webseite unter „Kontakt“, statt die eingehenden Anrufe direkt auf Ihr Telefon zu leiten.

Was lernt man daraus: Geben Sie niemals Ihre persönliche Telefonnummer auf Ihrer Business-Webseite an!

Sie werden ständig vom Wesentlichen abgelenkt

Schon vor einem Anruf kann allein der Gedanke daran, dass das Telefon klingeln könnte, die Konzentration des Unternehmers zerstreuen und sich negativ auf seine Produktivität auswirken.

Es kommt noch schlimmer.

Mit der steigenden Nutzung der heutigen Smartphones sind nicht nur die Anrufe,sondern auch das ständige Eingehen von Nachrichten eine Ablenkung. Smartphones sind aufdringlich geworden.

Das Telefon als Störfaktor, die Produktivität sinkt

Sie waren gerade dabei, einen Entwurf zu gestalten, mit dieser neuen Foto-Editing-App, an der Sie und Ihr Team seit Monaten arbeiten. Schließlich und nach zig Beta-Versionen, die sowohl Kritik (es ist ein Instagram-Abklatsch) , als auch Zuspruch (Instagram wird Ihr Design bald kaufen; es ist schön geworden!) brachten. Sie haben das Gefühl, dass die Lösung auf der Hand liegt. Sie müssen nur noch die neuesten Entwicklungen einbauen. Ihre Intuition führt Sie in diese Richtung.

Und schon klingelt es wieder.

Normalerweise ignorieren Sie das Klingeln, aber dieses Mal geht es nicht, weil der Chef drei Tische weiter sitzt und ein Opfer der Medien-Mode ist: Antworten oder Geld verlieren. Am Ende war es leider wieder nur eine typische „Na, wie geht’s?“-Konversation – sprich Zeitverschwendung!

Sie versuchen sich wieder auf Ihr Design-Problem zu konzentrieren. Der moderne Chef hat endlich das Büro verlassen. Und Sie müssen alles wieder von vorne aufrollen.

Der gesunde Menschenverstand sagt einem, dass man bei der Arbeit das Telefon ausschalten sollte, aber nicht jeder kann es sich leisten, auch nur einen einzigen Anruf zu verpassen, schon gar nicht, wenn die Investition hoch ist und wenn es wichtig ist, in Echtzeit kontaktiert werden zu können. Dann muss man aus geschäftlichen Gründen ans Telefon, ob man will oder nicht.

Dafür sollte es doch eine Lösung geben. Wie wäre es, wenn Sie mal eine Sekretärin engagieren?

Schlagwörter: , ,

2 thoughts on “Wenn das Abnehmen des eigenen Telefons die Produktivität steigert”

  1. Thomas says:

    Echt toll dein Artikel hat mich gleich abermals zu grübeln gebracht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.